iSt_life_lover_2019243XS.jpgagisraLogoBlack.jpg456962_55159680.jpgiSt_fear_5544802XS.jpg682926_82490943.jpg
Menschenrechte für Migrantinnen und Flüchtlingsfrauen!

Was wir tun

Soziale Arbeit als Menschenrechtsprofession

agisra setzt sich dafür ein, Frauen über ihre Rechte und Möglichkeiten zu informieren und kämpft gegen jede Form von Diskriminierung.

agisra versteht soziale Arbeit als Menschenrechtsprofession.

Unsere Beratung, Begleitung und Therapie ist unabhängig von sozialer und ethnischer Herkunft, Religion, Alter, sexueller Orientierung, Sprachkenntnissen und Aufenthaltsstatus. Wir vertreten dabei einen lösungs- und ressourcenorientierten, antirassistischen, feministischen und transkulturellen Ansatz. agisra unterstützt Migrantinnen, die sich in Gewaltverhältnissen befinden und von Sexismus (Unterdrückung aufgrund des Geschlechtes), Rassismus (Unterdrückung aufgrund von Herkunft, Religion, Sprache etc., wie beispielsweise Antisemitismus, Islamfeindlichkeit und Antiziganismus) und anderen Unterdrückungsformen betroffen sind.

Unsere zentralen Forderungen sind Menschenrechte für Migrantinnen und Flüchtlingsfrauen sowie die rechtliche und soziale Gleichstellung von Migrantinnen in der Gesellschaft. Soziale Arbeit als Menschenrechtsarbeit, bedeutet somit des Weiteren, dass wir Lobbyarbeit und Öffentlichkeitsarbeit zu frauenspezifischen, migrationsspezifischen und antirassistischen Themen als einen unserer Schwerpunkte begreifen. Nach dem Motto „empört Euch“ mischen wir uns aktiv in die Innenpolitik ein und setzen uns für die Menschenrechte der Migrantinnen und Flüchtlingsfrauen ein. Wir sind kommunal, NRW- und bundesweit sowie innerhalb von Europa vernetzt. Auf diesem Weg beteiligen wir uns in öffentlichen und politischen Diskussionen, machen auf die aktuelle Gesetzeslage aufmerksam und
setzen uns dafür ein, Verbesserungen für Migrantinnen zu erreichen. Darüber hinaus ist agisra regional und überregional mit anderen Migrant_innenselbstorganisationen (MSOs) vernetzt.

Selbstorganisation heißt „learning by doing“. In diesem Sinne wollen wir „Herz und
Kopf“ verbinden indem wir Mut, Optimismus, Engagement und Fachwissen einsetzen, um einerseits Utopien zu erreichen und andererseits pragmatisch zu arbeiten.

Eine Welt, in der Frieden, Wohlstand, Bildung und Gesundheitsversorgung für alle möglich ist, d.h. Menschenrechte für alle und überall, ist unsere Utopie. Diese Menschenrechte sind in der UNO und in europäischen  Menschenrechtskonventionen festgelegt. Die Bundesrepublik Deutschland, eines der reichsten Länder der Welt und ein demokratisches Land, welches auf den Prinzipien der Rechtsstaatlichkeit und Sozialstaatlichkeit basiert, hat diese Konventionen mitunterzeichnet und sich verpflichtet erklärt, diese Rechte in Deutschland für alle umzusetzen.


agisra setzt sich dafür ein, die Menschenrechte in Gesellschaft und Politik
auch für Migrantinnen und Flüchtlingsfrauen umzusetzen und einzuhalten!

 

Kontakt: agisra e.V. | Martin Str. 20a / Bolzengasse | Tel. 0221.124019 0221.1390392 | info (at) agisra.org